Blicke

14.02.2019

Letzte Einträge


Keiner

10.10.2019
Ich bin kein Frühaufsteher. Obwohl ich es seit Jahren praktiziere. Habe ich mich an das frühe Aufstehen nicht gewöhnen können. Das frühe Aufstehen ist nicht meine Sache. Auch die Arbeit ist nicht meine Sache. Auf die Arbeit und auf das frühe...

Nichts

10.10.2019
Wir hatten eine Wette abgeschlossen, wer den besten Abschluss machen wird. Ich hatte auf mich gewettet. Und die Wette gewonnen. Das Studium ist auch sehr gut verlaufen. Ich habe es als der beste meines Jahrganges abgeschlossen. Von Anfang an. Lagen...

Orte

10.10.2019
Ich habe lange in einem Schrank gelebt. Es war gut dort zu leben. Ich habe so gut wie gar nichts gezahlt. Ich sah überhaupt gar keinen Grund aus meinem Schrank auszuziehen. Ich hatte dort alles was ich brauchte. Es fehlte mir an nichts. Hätte ich...

Dienstag

10.10.2019
Mutter kam zum Putzen. Mutter kam, um schmutzige Wäsche zu waschen. Ich habe Mutter schmutzige Wäsche in einem Paket geschickt. Mutter hat schmutzige Wäsche für mich gewaschen. Mutter hat Wäsche für mich gebügelt. Mutter hat gewaschene und...

Einige

10.10.2019
Bevor ich mit A zusammengezogen bin. Ich kannte überhaupt keine A. Ich hatte diesen Namen nie gehört. Ich hatte einige Beziehungen gehabt. Auch zu Frauen. Diese Beziehungen endeten meistens noch innerhalb der Probezeit. Sehr geehrte Damen und sehr...

Träume

10.10.2019
Meine Freundin A kommt aus einem guten Haus. Wie man so schön sagt. Sie ist die Ururenkelin von Leni Riefenstahl. Einmal war ich in der Wohnung ihrer Eltern. Es gab Braten mit Rotkraut und Kroketten und überall roch es nach Bratensoße. Im...

Gründe

10.10.2019
Während meiner Zeit an der Journalistenschule. War ich das erste Mal in einem Bordell. Um Hilfe zu rufen. Der Wagen war auf der Landstraße liegengeblieben. Er wollte nicht wieder anspringen. Obwohl ich den Schlüssel mehrfach in verschiedene...

Vorstellung

10.10.2019
Die Arbeit der Menschen. Insbesondere meine eigene Arbeit ist stumpfsinnig. Wie man es sich nicht schlimmer vorstellen kann. Ich befülle leeres Papier mit Buchstaben und Zahlen. Ich betreibe Handel mit Dingen, die es gar nicht gibt. Ich spekuliere...

Vielleicht

10.10.2019
Es gibt keine Gerechtigkeit. Die schlechte Nachricht ist. Dass das Gute leider nicht gewinnt. Dass das Finanzamt ab einem gewissen Einkommen der Alice Schwarzer vorschlägt, doch einfach mal den Uli Hoeneß anzurufen. Vielleicht weiß der ja einen...

Worte

10.10.2019
Nach Hamburg bin ich über einen Austausch gekommen. Es war mir nicht schwer gefallen die deutsche Sprache zu erlernen. Vater fuhr viele Jahre lang einen alten Mercedes. Die deutsche Sprache ist wie dieses Auto. Grundsolide und ohne Schnörkel...

Bilder

10.10.2019
An den Blicken der Hamburger konnte ich sehen. Was sie von Leuten wie mir hielten. Am liebsten hätten die Hamburger Leute wie mich, an Händen und Füßen gefesselt, in ihren Fluss werfen lassen. Dass Leute wie ich eine Universität besuchen. War...

Beobachtungen

10.10.2019
An der Universität gab es so gut wie keine Frauen. Es studierten vor allem Männer dort. Zu deutschen Studenten gab es keine Kontakte. Die Deutschen haben uns wie Idioten behandelt. Sie hielten ihre durch den Einfluss Amerikas verseuchte Kultur...

Sehen

10.10.2019
Als wir in der Oberschule waren. Fingen wir an Obdachlose zu fotografieren. Uns machte das ein Riesenspaß. Durch die Stadt gehen und nach diesen Leuten Ausschau zu halten. Einmal wurde einer dieser Leute aggressiv, packte mich und schlug mich. Da...

Blicke

10.10.2019
Für mich bestand die Stadt lange aus dem Hitzeflug zwischen den Hochhäusern. Staub und Dreck und Autos. Die sich in einem einzigen Strom unter unseren Fenstern vorbei schoben. Streunende Hunde. Touristen. Die das Chaos und Staub und Dreck...

Schlüsse

10.10.2019
Dass M im Alter von sechzehn Jahren die Enthauptung eines französischen Reisereporters mit einem Camcorder von Sony aufgenommen hatte. Hat mir mein Freund gleich bei unserem ersten Treffen erzählt. Es sei alles eine Frage der Technik. Und...

Verwandlung

10.10.2019
Ich hatte das, was ich getan hatte, nicht weiter verfolgt. Am nächsten Tag. Habe ich die Arbeit eines Tages nicht wieder aufgenommen. Ich habe sie auch nicht fortgeführt oder weiterverfolgt. Obwohl ich es jeden Tag und aufrichtig und ehrlich...

Wege

10.10.2019
Ich bin also ein Statist. Meine Funktion ist es einen Raum zu füllen. Um die Wichtigkeit der soeben verkündeten neuesten Beschlüsse zu unterstreichen. Ich trete hier auf als Zeuge. Ich habe zu bekunden, dass sich alles tatsächlich genauso...

Entwicklungen

10.10.2019
A und ihr Freund sind jetzt rauchen gegangen. Was unser Gespräch erstmal unwahrscheinlich auflockert. Kaum steht man vor dem Haus, ändern sich die Interessenlagen von ganz alleine. Mindestens zweimal berührt mich A. Streift A mit ihrer Hand...

Brüder

10.10.2019
Allerdings gibt es im türkischen Verein der Idioten nicht nur Türken, sondern auch Leute die aus dem Iran kommen oder aus Syrien. Mit diesen Leuten verstehe ich mich auf Anhieb. ganz gleich, ob sie als Taxifahrer arbeiten oder Gemüse verkaufen...

Oder

10.10.2019
Die Türken sind für die Syrer vollkommen inakzeptabel. Die Syrer sind für die Libanesen inakzeptabel. Die Libanesen halten sich für die Allergrößten. Alle vereint der Hass auf die Juden  

Zauber

10.10.2019
Die Firma für die ich arbeite produziert absolut nichts. Sie vermittelt nichts. Oder hilft irgendjemanden bei irgendetwas weiter. Die Firma für die ich arbeite ist ein Parasit. Sie ist ein kleiner giftiger Pilz. Wie es viele kleine giftige Pilze...

Illusionen

10.10.2019
A ist nicht alleine da. Sie hat einen Bekannten mitgebracht. Der nun dasitzt und blöde grinst. As Bekannter ist homosexuell. A möchte, dass wir miteinander schlafen. Nicht sie und ich, was auch so eine Idee ist, auf die ich von alleine nicht...

Variationen

10.10.2019
Es bereitet mir Freude zu sehen, dass der Hass jetzt nicht mehr unterdrückt wird. Ich kann das gut ertragen, dass die Kollegen mich nicht mehr zu ihren Grillfesten in ihre Gärten einladen. Ich lerne jetzt keine Ehefrauen mehr kennen. Ich muss...

Vermögen

10.10.2019
Es wird gesagt, dass ich die Deutschen hasse. Aber ich hasse die Deutschen nicht. Obwohl sie mich wie einen Hund behandeln. Verspüre ich keinen Hass den Bürgern der Stadt Hamburg gegenüber. Ich fühle überhaupt nichts, wenn ich an diese Menschen...

Gedanken

10.10.2019
Ich war in der Hoffnung gekommen, in Hamburg Architekten antreffen zu können. Keinen einzigen Architekten fand ich in Hamburg vor. In der Stadt gibt es einen See. An diesem See gab es einige größere Häuser, dazu einige Villen europäischer...

Tod am Nachmittag

30.09.2019
Baader Panik

Kanon

06.09.2019
So unterschiedlich wie die Titel, so unterschiedlich sind die Motive bestimmte Druckerzeugnisse anzuschaffen. Allen ist gemein, dass sie den Absturz ins wirkliche Leben nicht ersetzen können. Nur deshalb werden sie als betriebliche Aufwendung...

All diese Tode

03.09.2019
Meine Arbeit ist nicht die eines Publizisten, sondern die eines Dichters. Entsprechend ist das Ergebnis meiner Arbeit nicht an der Anzahl an Schriften zu bemessen, die in einer gewissen Zeit veröffentlicht wurden. Ohnehin ist der Begriff...

Das auch

03.09.2019
Die Bezeichnung Produkt ist für einen literarischen Text nicht zutreffend. Texte sind flüchtig wie Wolken. Man kann sie weder kaufen, noch kann man sie besitzen. Der Wunsch beides zu können ist Ausdruck einer kulturellen Entwicklung. Durch seine...

Lauter Opfer

03.09.2019
Für die Verrichtung meiner Arbeit benötige ich zuallererst eine metaphysische Einrichtung. Das so genannte Büro mit seinen Möbeln und Anschaffungen dient vor allem der Erstellung der von der Beklagten geforderten Erklärungen zu meinen...

Übung

03.09.2019
Druckerzeugnisse werden als betrieblich notwendige Ausgaben geltend gemacht. Entsprechend ihrem Gehalt, werden ihre Inhalte weiterverarbeitet. Ich bediene mich dafür unterschiedlicher Techniken, unter anderem der Technik des Schneidens. Ich komme...

Irgendwo in Texas

03.09.2019
Die idealen Orte für meine literarische Recherche finde ich in meinem direkten Lebensumfeld. Das kann gleichermaßen ein Ort meiner biografischen Herkunft sein, als auch ein Ort, der sich im Prozess einer näheren Betrachtung finden lässt. Ich bin...

Dich kenn ich doch

03.09.2019
Der Landkreis Nordvorpommern ist von einem besonderen Interesse für meine literarische Arbeit. Ich führe dort - nicht gleich, aber ähnlich wie die Macher der biografischen Reportage Berlin Bundesplatz - eine Langzeitbetrachtung durch. Dafür...

Leben und erben

03.09.2019
Ich bin ein Schichtenmigrant. In der Schicht, aus der ich komme, kann ich nicht sein. In der Schicht, in der ich sein sollte, möchte ich nicht sein. Nichts beeinflusst die Auswahl meiner Stoffe mehr als das.    

Konkret

30.08.2019
Seit 2009 arbeite ich in freischaffender Weise als Autor literarischer Texte. Ich begreife mein Schreiben als die Arbeit eines Dichters.  

Ich nehme es hin

30.08.2019
Ein unmittelbar auf die Produktion folgender Zufluss der Mittel ist eher die Ausnahme als die Regel. Die Verwerter meiner Stoffe - meistens handelt es sich um staatliche oder durch den Staat geförderte Einrichtungen - verfügen über alle Zeit der...

Wen es betrifft

30.08.2019
Grundsätzlich gibt es für mein Schreiben keine von vornherein uninteressanten Themenbereiche. Ob ein Thema relevant ist oder relevant wird, hat etwas mit dem Kontext zu tun, in das es eingebettet werden kann. Ich unterscheide dabei nicht zwischen...

Null

30.08.2019
Ich mache grundsätzlich keinen Urlaub und kann keinen Urlaub machen. Als Veranstaltung dient Urlaub gemeinhin der Wiederherstellung von Arbeitskraft zur weiteren Verwertung. Wie bereits dargestellt, bin ich kein Teil dieses Kreislaufes aus...

Angeblich bin ich berühmt

30.08.2019
Meine Reise nach Dänemark ist - in den dargestellten Bereichen - auch aus beruflichen Gründen erfolgt. Den Kraftwagen habe ich lediglich für die Hin - und Rückreise nach Rügen benutzt, wie ich es im Fahrtenbuch dargestellt habe. Der Zeitpunkt...

Dunkelheit

30.08.2019
Ich muss Sie zum Verständnis bitten, dass es mir aufgrund der Länge des Verfahrens und der Vielzahl der Nachweise zu den Betriebsausgaben derzeit nicht möglich ist, zu einzelnen Posten verbindliche Angaben zu machen. Sämtliche Nachweise liegen...

Stöcke und Steine

30.08.2019
Die Entlohnung meiner Arbeit erfolgt in nahezu allen Fällen nach einer individuellen Vereinbarung. Genauso üblich wie die Zahlung von Vorschüssen - einen Werkauftrag würde ich als eine Art betriebliches Darlehen betrachten - ist die Zahlung...

Randnotiz

30.08.2019
Die Grenzen zwischen dem Kosmos meiner Arbeit und meiner privaten Welt verlaufen fließend. Bereits dieses Verfahren ist ein Beleg dafür, dass die Sache meines Schreibens auch eine öffentliche Angelegenheit ist. Daraus hat sich eine Ablösung...

Dies

30.08.2019
In einem Buch zu meinen Fahrten werden die Reisen ihrem tatsächlichen Umfang entsprechend festgehalten. Es folgt eine Unterscheidung zwischen betrieblich veranlassten Reisen und solchen mit einem privatem Zweck. Was nicht unmittelbar festzustellen...

Carl Weissner

10.08.2019
Warum setze ich mich so unter Druck, notierte er kurz vor Mitternacht in seinen Moleskine Kalender.

Briefe Fotos Dokumente

02.07.2019
Heute bringt der Bruder meines Vaters uns einen Tisch, den der Bruder meines Vaters nicht mehr braucht, wie der Bruder meines Vaters sagt. Ich weiß schon gar nicht mehr, worauf wir unsere Gläser abgestellt hatten, bevor der Vaterbruder mit dem...

K IV

18.06.2019
Ich muss etwas gerade biegen. In meiner ersten Kolumne auf diesem Sender hatte ich gesagt, dass meine Zeit bei der Eisenbahn langweilig gewesen sei. Heute sage ich, was ich gesagt habe ist richtig zugleich und falsch. Auf eine gewisse Weise...

K I

21.05.2019
Auf dem Weg vom Hafenbahnhof Hamburg Hohe Schaar nach Würzburg Hauptbahnhof wurden große Bühnen klein. Mit Kesselwagen im Rücken ging es durch die Stadt Berlin, was ein konkreter Vorgang ist. Meine Zeit bei der Eisenbahn hatte mich weggeführt...

Verdichtung

16.05.2019
Morgens hatte ich mir gedacht, dass ich mir für den Abend besser ein paar Fragen aufschreiben werde. Mittags dachte ich mir, dass es auch so gehen wird. Das Wesentliche wird sich von ganz alleine in den Vordergrund rücken. Da war ich mir ganz...

Rom

19.02.2019

Grüße

19.02.2019
  Heute schreibe ich Ihnen aus Anklam, wo Frank Castorf wie gestern schon seine Suppe löffelt. Keiner von uns kann wissen, was genau der Doktor Bordel meint, wenn er von etwas Großem spricht.  

Brief

19.02.2019
Nun sitzt der Frank Castorf den nächsten Tag in einer Wohnung in der Breiten Straße in Berlin. Auf dem Tisch ein Brief aus Anklam. Doktor Bordel hat Großes mit uns vor. Wie groß und wann genau, ist dem Schreiben nicht zu entnehmen    

Warteraum Zukunft

19.02.2019
Am Ende ist es immer Anklam. Endlose Jahre in den Kantinen der Republik. Frank Castorf am Tisch gegenüber. Spricht er mit seiner Suppe oder spricht er mit mir. Knallend fliegen Türen auf. Doktor Bordel hat Großes mit uns vor. Warten wir es...

Blicke

14.02.2019

Ende der Stille

13.02.2019
Selbst in der ersten Wagenklasse wird nur noch gearbeitet, brüllen die Aufsteiger in ihre Mobiltelefone. Hier der Professor, der noch schnell die Hausarbeiten seiner Studenten überfliegt, obwohl ihn die Hausarbeiten der Studenten nicht im...

Metadaten

13.02.2019
Margarete hatte für Hauptmann in dessen Testament verfügt, dass Hauptmann eine Stunde vor Sonnenaufgang zu Grabe getragen wird. Jetzt war es Juni gewesen oder Juli. Mir ist es derart scheißegal, dass ich nicht einmal nachschlagen möchte  

Fistor

12.02.2019
Wie gerne wäre ich Vermesser in einem Vermessungsbüro geworden oder Mitglied der Familie Porsche. Ich will damit sagen, dass ich mir die mir zugedachte Rolle erst nach und nach für meine Zwecke brauchbar machen musste / Ich bin so froh, dass ich...

Blockstille

11.02.2019
Du herrlicher deutscher Mann. Gerade komme ich vom Arzt zurück und bin ganz aufgeregt. So sehr ich den Gedanken der Befreiung als angemessen betrachte und richtig, so sehr wird er doch von den Falschen eingefordert. Ich schreibe Dir heute aus dem...

Ordnung

07.02.2019
Auf Wunsch der Witwe des Dichters Hauptmann wird als Todesursache Herzversagen im Totenschein vermerkt. Ebenfalls auf Wunsch der Witwe wurden große Teile der biografischen Schriften des Dichters Hauptmann einer Überarbeitung zugeführt. Dabei...

Erkenntnis

07.02.2019
Einer der besonderen Effekte der Hauptmannforschung besteht darin, den heute lebenden Menschen nachzuweisen, dass früher durchaus nicht alles besser war

Bild

07.02.2019
Im Zusammenhang mit dem tagelangen Warten an des Dichters Kiste, selten habe ich einen Sommer so verflucht wie diesen, musste ich immer wieder an den von Rainald Götz gerne und mit großer Freude beschriebenen Vorgang des finalen Koterbrechens...

Ausführung

07.02.2019
Die Ankunft des Dichters Gerhart Hauptmann mit dem Zug als Kammerspiel in den Kammerspielen des Deutschen Theaters / Jetzt möchte ich als Frau auch mal was dazu sagen / Bitte, Sie haben das Wort / Wir Frauen werden selten gehört, meistens gar...

Produktion

04.02.2019
Schlag zwei kommt Eis und Rum und Kola. Endlich kann es losgehen. Ein weiteres Mal Die Weber geschrieben. Zeitgenössische Literatur. Kritisch  

Befund

04.02.2019
Der mit der Prüfung der Überprüfung beauftragte Prüfungsausschuss stellt fest. Erstens. Die durch das Burgtheater vorgelegten Zahlen besitzen den Charakter eines narrativen Elementes. Zweitens. Sie sind als Geschichte frei erfunden. Drittens....

Anstrich

04.02.2019
In seiner Antrittsrede als Generalintendant der Bahn kündigt Feist tiefgreifende Veränderungen an. Er wolle in seiner Intendanz eine ganz und gar neue Kultur innerhalb des Hauses etablieren. Er wolle nicht mehr zeitgemäße Strukturen mit...

Möglichkeiten

04.02.2019
Die Errichtung des Goldturmes am Potsdamer Platz als Kampfansage an die Alteingesessenen. Die Bahn wird nicht mehr von Eisenbahnern geführt, weshalb die Führung der Bahn auch nicht mehr in Bahndirektionen sitzen muss. Die Kennziffern machen es...

Inhalte

04.02.2019
Baader sagt, der Wert einer Inszenierung ist nicht am Ergebnis zu messen. Wie meinen Sie das, Herr Baader / Herr Doktor Feist. Ich verstehe Ihre Frage nicht / Dann frage ich noch einmal / Ganz wie Sie es wünschen  

Inszenierung

04.02.2019
Der aus Stahl und Glas erbaute Turm am Potsdamer Platz lässt den Betrachter glauben, er könne durch das Gebäude hindurch schauen. Tatsächlich sieht der Betrachter nichts anderes als sich selbst. Ein uralter Trick. Feist hält seinem Publikum...

Suche

04.02.2019
Der Burgtheaterskandal beinhaltet alle Elemente einer als zeitgenössisch zu bezeichnenden Inszenierung. Die Kritik kann weder eine klar nachvollziehbare Handlung der handelnden Figuren nachvollziehen noch in sich stimmige Figuren vorfinden  

Stil

04.02.2019
Jetzt ist mir schon wieder ein Nagel eingewachsen  

Ansatz

04.02.2019
Dem Vorsitzenden Richter hatte Feiste die Geschichte mit Butter aufs Brot geschmiert, dass der Vorsitzende Richter gar nichts mehr hinzuschreiben musste  

Ergebnis

04.02.2019
Die Kommission stellt dazu Folgendes fest. Die Nationalsozialisten können zu den Vorhaben ihrer Intendanz eine ordnungsgemäße Buchführung nachweisen. Ihr Handeln ist für kommende Generationen nachvollziehbar. Man kann demnach davon ausgehen,...

Format

04.02.2019
Der Eingangsbereich der Agentur ist austauschbar und multifunktional. Jede Geschichte kann hier erzählt werden. Der Volkswagenkonzern kann hier eine Kampagne für den neuen Tiguan bestellen, die Reederei Oetker den neuesten Neo Rauch. Millionen...

Feist

02.02.2019
Direkte Nutznießer des Sublimationsprozesses von einer Staatsbehörde zu einem Staatskonzern sind nicht die Eisenbahner selbst und schon gar nicht die Fahrgäste und Kunden. Unter Feist wird innerhalb des Hauses eine Berufsgruppe installiert, die...

Fiste

02.02.2019
Ein Betriebseisenbahner hat ein Interesse an geregelten Abläufen. Er möchte Situationen der Belastung vermeiden, um selber keiner Belastung ausgesetzt zu werden. Feist hingegen möchte immer mehr wollen. Er ist auf Gier trainiert. Er bekommt den...

Plunder

02.02.2019
Zwei Entwicklungen können in den zwanziger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts im Betrieb des Personentransportes bei der Bahn beobachtet werden. Erstens. Ein vom Goldadel übernommenes Anspruchsdenken führt dazu, dass ein Teil der Züge einem...

02.02.2019

Eindrücke

02.02.2019
Ich fühle mich als Frau oft unverstanden. Oft habe ich das Gefühl, mein Mann hört mir gar nicht zu. Erwarte ich eine Antwort von meinem Mann, antwortet mein Mann etwas vollkommen anderes  

Ausblicke

02.02.2019
Oft ist es auch so, dass mein Mann glaubt, einen meiner Sätze für mich zu Ende sprechen zu können. Was dabei herauskommt ist jedes Mal vollkommen sinnentstellt, dass ich vor Wut auf der Stelle losschreien möchte. Und das mache ich jetzt...

Breslau

02.02.2019
Ich hatte bei der Reichsbahndirektion in Breslau angerufen. Der Wagenmeister, der unseren Wagen all die Jahre zu unserer vollen Zufriedenheit betreut hatte, war nicht mehr zu erreichen. Ich erreiche einen mir unbekannten Beamten. Der Beamte...

Digitale Liebe

01.02.2019
Ab Mitte der Neunziger Jahre konnte die Liebe über weite Strecken digitalisiert werden. Digitale Liebe entwickelt sich rasch zu einem Standard, an dem heute niemand mehr vorbeikommt  

Kapazitäten

01.02.2019
Nach dem Untergang der Estonia ist der Fährbetrieb zwischen dem Baltikum und Finnland nur noch eingeschränkt möglich  

Zahlen

01.02.2019
Die von Zensor herausgegebene Statistik besagt, dass nahezu alle Fernzüge der Bahn ihr Ziel pünktlich erreichen. Erreicht werden konnte dieses optimale Ergebnis durch eine Optimierung des Verfahrens zur Erfassung der Zugdaten im...

Zwecke

01.02.2019
Hauptmann kauft 1929 Haus Plunder in Kloster. Nachdem das Haus mit Veranden und einem deutschen Dach versehen ist, kann es im drauffolgenden Jahr erstmals für Wiederherstellungszwecke genutzt werden  

Ende der Liebe

31.01.2019
Eine Liebe geht zu Ende bedeutete das Ende der Stille. Einer steigt in Spandau ein, einer bleibt in Spandau zurück. Einer geht in einen Speisewagen, ein Bier in einer Flasche kaufen. Einer geht vom Bahnhof Spandau bei Berlin über eine Straße und...

Feistor

31.01.2019

Kultur des Reisens

31.01.2019
Die Verbreitung des Mobiltelefons hat die Kultur des Bahnreisens verändert. Bahnreisende heute werden, ob sie es wollen oder nicht, mit einer Vielzahl von Informationen versorgt. Reisende geben durch das Mobiltelefon Auskunft zu ihrem Befinden....